Erster Deutscher Ocicat Club

©

 
 

1964 begann die Amerikanerin Virginia Daly aus Michigan, die auch ein Ehrenmitglied der CFA ist, ein Zuchtprogramm mit dem Ziel, eine Katze orientalischen Typs mit dem rotbraunen Fell der Abessinier zu erhalten.

Aus der Verpaarung eines Chocolate Point - Siamkaters und einer Abessinier entstanden jedoch keine Agouti-Kätzchen, es stach vielmehr eines mit zimtfarbener Fleckenzeichnung auf elfenbeinfarbenem Grund hervor. Die Katze wunde auf den Namen "Dalai Talula", Spitzname "Tonga", getauft und sollte an der Spitze der Ahnenreihe einer neuen Rasse namens OCICAT stehen.

Diese Bezeichnung stellt eine Kombination aus den Namen der kleinen amerikanischen Wildkatze Ozelot und der Hauskatze dar.


Die Verpaarung wurde wiederholt, damit begann das eigentliche Zuchtprogramm. Auch der Züchter Tom Brown und der Genetiker Clyde Keeler aus Detroit beteiligten sich daran. Um eine größere Statur und vielfältigere Farben zu erhalten, wurden American Shorthair eingekreuzt. Schon 1966 registrierte die CFA die Kätzchen, aber es sollten noch zwei Jahrzehnte dauern, bis die Ocicat ihre jetzige Gestallt angenommen hatte.


Die ersten reinrassigen Exemplare erreichten 1991 Europa und wurden von der FIFe 1992 in Budapest anerkannt. Der erste europäische Champion dieser Rasse ist die Kätzin "Zohora´s Sepeheria". In den europäischen Ländern ist die Rasse immer noch sehr selten.

Geschichte der Ocicat

Tonga